Müdigkeit

Definition

-  Die Müdigkeit ist keine Krankheit an sich, sondern ein Symptom einer anderen Krankheit. Jeder Mensch ist von Zeit zu Zeit von Müdigkeit betroffen. Dies ist häufig der Fall nach einer schlaflosen Nacht oder als Folge anstrengender Arbeit. Jedoch gibt es Fälle, in denen Menschen trotz genügend Schlaf oft müde sind. In diesen Fällen spricht man von Müdigkeit.

Definition_muedigkeit

Es ist empfehlenswert, bei Müdigkeit einen Arzt aufzusuchen. Der Zustand der Müdigkeit ist nicht nur für die betroffene Person schwierig, sondern auch für das Umfeld. Der Arzt wird versuchen, die Ursache der Müdigkeit zu identifizieren.

-  Chronische Müdigkeit : wenn die Müdigkeit länger als 6 Monate anhält, dann spricht man von chronischer Müdigkeit.

Bemerkung: Manchmal spricht man von Asthenie im Zusammenhang mit Müdigkeit. Jedoch muss beachtet werden, dass die Gleichstellung von Müdigkeit und Asthenie nicht hundertprozentig korrekt ist. In der Schweiz werden die Begriffe trotzdem häufig verwechselt, vielleicht weil im Italienischen (eine Schweizer Landessprache) kein Unterschied zwischen Asthenie und Müdigkeit gemacht wird.

Ursachen

Die Müdigkeit, sowie die chronische Müdigkeit, kennen viele Ursachen. Hier sind die wichtigsten:

Anämie, häufig durch Eisenmangel verursacht. Frauen sind während der Menstruation bei hohem Blutverlust häufig davon betroffen oder nach einer Geburt.

-  Schilddrüsenunterfunktion

Ursachen_muedigkeit-  Eine infektiöse Krankheit, z.B Mononukleose, Herpes, Grippe, Erkältung, Schnupfen, AIDS …

-  Psychische Probleme oder –Krankheiten: Depression, Stress, Burn out

-  Hormonschwankungen bei Frauen: Menopause, prämenstruelle Syndrome

-  Schwangerschaft

-  Stoffwechselkrankheit (z.B Diabetes)

-  Die Einnahme von Medikamenten, die den Patienten schläfrig machen können (z.B Cetirizin).

-  Rheumatische Krankheiten (auch Fibromyalgie)

Bluthochdruck

-  Krebs

-  ungleichmässiger Schlaf und Schlafstörungen

-  Allergien (z.B Heuschnupfen)

-  Eine unzureichende Aufnahme von essentiellen Nährstoffen wie Vitaminen und Mineralstoffen.

-  Eine übermässige Einnahme von Koffein oder koffeinhaltigen Getränke (Kaffee, Tee, Guaranna). Es ist bekannt, dass Koffein eine stimulierende Wirkung haben und somit bei Müdigkeit hilfreich sein kann. Jedoch kann ein übermässiger Konsum zu einer Verschlimmerung der Müdigkeit führen. Es entsteht ein Teufelskreis, da sich der Körper mit der Zeit an Koffein gewöhnt und die Dosis immer erhöht werden muss. Um dies zu vermeiden, vermindern Sie ihren Koffeinkonsum oder verzichten Sie auf Koffein.

-  Herzprobleme

Bemerkung: Es ist nicht immer einfach, die genaue Ursache zu finden. Die Müdigkeit ist ein komplexes Phänomen und die Ursachen können vielfältig sein.

Risikogruppen

Folgende Menschen können unter Müdigkeit leiden:
- Menschen, die unter einer Anämie leiden
- Frauen mit ausgiebigen oder langandauernden Menstruationen
- Schwangere Frauen
- Menschen, die unter einer Hypothyreose leiden
- Krebskranke Menschen
- Menschen, die unter Schlafstörungen leiden
- Menschen, die unter Verdauungsproblemen leiden. Dies verhindert eine gute Absorption der Nahrungsmittelbestandteile.
- Menschen, die unter verschiedenen Infektionen leiden, insbesondere beim Pfeifferschen Drüsenfieber
- Menschen, die unter Mangelernährung leiden
- Menschen, die gestresst und perfektionistisch sind
- Menschen, die unter Angstzuständen, Depressionen oder Burnout leiden
- Menschen, die Medikamente einnehmen müssen, die als Nebenwirkung zu Müdigkeit und Schlaflosigkeit führen (lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Apotheker)
- Menschen, die unter COPD leiden (chronic obstructive pulmonary disease)
- Menschen, die unter rheumatoider Polyarthritis leiden
- Menschen, die unter Fibromyalgie leiden
- Diabetiker
- Menschen, die unter Dehydratation leiden (z.B. ältere Menschen, die nicht mehr genügend trinken und als erstes unter der Gluthitze leiden)
Halten wir fest, dass oft mehrere Faktoren gleichzeitig auftreten. Eine Frau kann z.B. unter einer Anämie leiden, da die Menstruation sehr langandauernd ist. Angstzustände, Depressionen oder ein Burnout können Schlafprobleme verursachen. Alles kann zu starker Müdigkeit führen.

Symptome

Symptome der Müdigkeit können folgende sein:

-  Trotz genügend Schlaf fühlt man sich müde und hat Schwierigkeiten, am Morgen aufzustehen.

-  Verminderung der Energie

-  Man fühlt sich häufig traurig oder launisch

-  Konzentrationsstörungen

Diagnose

Bei einer Konsultation aufgrund von starker Müdigkeit, wird der Arzt die vom Patient beschriebenen Symptome zusammentragen.

Der Arzt wird aufgrund der gestellten Fragen gewisse Krankheiten ausschliessen oder im Gegenteil, weitere Untersuchungen anordnen.

Diagnose_muedigkeit

Er wird sich für folgende Fragen interessieren:

- Sind seit dem Zeitpunkt, als die Müdigkeit begann, bereits 6 Monate vergangen oder weniger?

- Gibt es assoziierte Symptome zur Müdigkeit (Kopfschmerzen, Schmerzen, Schwierigkeiten für das Memorieren, verminderte Konzentration, Muskelschmerzen)?

- Welche Massnahmen (Lebenshygiene, Ernährung, Stress im Alltag) wurden bereits getroffen?

- Ist der Schlaf stärkend oder nicht? (Anzahl Stunden Schlaf)

- Die aktuellen Medikamente, die bereits vom Patienten eingenommen werden. Schlaflosigkeit und Müdigkeit sind häufige Nebenwirkungen von vielen Medikamenten. Der Arzt kann entscheiden, die Dosis zu vermindern oder auf ein anderes Molekül zu wechseln, das weniger Nebenwirkungen hat, aber gleich wirksam ist.

Wenn es notwendig ist, kann der Arzt zusätzliche Analysen verlangen, wie z.B. eine Blutanalyse oder Röntgenbilder. Diese Analysen können entweder eine Krankheit bestätigen, die für die Müdigkeit verantwortlich ist oder eine ausschliessen.

Der Arzt kann ebenfalls eine Behandlung verordnen, die die Müdigkeit auslösende Krankheit behandelt. Man denkt da z.B. an das Pfeiffersche Drüsenfieber oder die Grippe. Im Falle des Pfeifferschen Drüsenfiebers, behandelt man vor allem die Symptome und empfiehlt viel Ruhe und Geduld. Im Falle der Grippe, lindert man die Symptome und verschreibt bei Bedarf ein Antibiotikum, um bakterielle Komplikationen zu verhindern.

Wenn der Arzt aufgrund der medizinischen Konsultation andere Krankheiten ausschliessen konnte, seien es biologische (z.B. Krebs) oder psychische (z.B. nervöse Depression, Burnout), wird der Arzt Ruhe und Stärkungsmittel verordnen.

Komplikationen

Man könnte meinen, dass die Müdigkeit nicht schlimm sei und einige Stunden Schlaf oder Ferien ausreichen, um das Unbehagen unter Kontrolle zu bringen.

Allerdings kann die Müdigkeit ein Symptom einer schlimmeren Erkrankung sein, wie z.B. von Krebs. In diesem Fall ist es absolut notwendig, die Krankheit frühzeitig zu bestimmen und zu behandeln. Es kann übertrieben scheinen, dass man sofort an Krebs denkt, aber man könnte auch an das Pfeiffersche Drüsenfieber, eine ansteckende Infektion, die behandelt werden sollte oder an eine Fibromyalgie denken, um nur einige Beispiele zu nennen.

Die Tatsache, dass man dem störenden Symptom einen Namen geben kann, tut im Allgemeinen gut. Man weiss was man hat und hört auf, sich Sorgen zu machen.

Zudem sollte sich eine „normale“ Müdigkeit vermindern, wenn man angemessene hygienisch-diätetische Massnahmen ergreift wie:
- Genügend Schlaf (nicht zu viel, nicht zu wenig)

Komplikationen_muedigkeit
- Zu fixen Zeiten schlafen, zu fixen Zeiten aufwachen (auch am Wochenende)
- Gesund Essen (genug, nicht zu fettig, nicht zu salzig, nicht zu süss)
- Genügend trinken
- Tägliche physische Aktivität (mind. 30 Minuten pro Tag)
- den täglichen Stress abbauen (oder zumindest vermindern)

Es ist ebenfalls möglich, dass die Müdigkeit eine Nebenwirkung von gewissen Medikamenten ist. Dank diesem Bewusstwerden, kann man mit seinem Arzt darüber sprechen und die Lebensqualität verbessern.

Die Müdigkeit kann uns einsam machen. Die erzwungene Einsamkeit kann zu Depressionen führen, da sich die Person im Sozialleben total ausschliesst.

So kann die Müdigkeit in erster Linie unbedeutend erscheinen. Sie kann aber auch jemandem schaden, wenn man sie nicht genügend ernst nimmt und nichts unternimmt, um den Alltag zu verbessern.

Wann Zum Artzt Müdigkeit?

Man sollte seinen Arzt konsultieren wenn:
Wann_zum_artzt_muedigkeit- die Müdigkeit seit mehr als 6 Monaten andauert
- die getroffenen Massnahmen keine Wirkung zeigen (Schlaf, Ernährung, Sport, Stressreduktion)
- es assoziierte Symptome wie z.B. Schmerzen (muskuläre, Kopfschmerzen, andere), ein Mangel an Schwung, Appetit, usw. Gibt
- man sich depressiv fühlt

Normalerweise sollte man neue hygienisch-diätetische Massnahmen während 3 bis 4 Wochen testen. Wenn tatsächlich kein sichtbares Resultat folgt, sollte man den Arzt aufsuchen, um andere Ursachen, d.h. eine zugrunde liegende Krankheit, auszuschliessen. Diese Krankheiten können organisch sein, wie z.B. Krebs, aber auch psychisch (Stress oder eine Depression). Es ist ebenfalls möglich, dass das Immunsystem geschwächt ist.

Wenn man ein Stärkungsmittel in der Selbstmedikation einnimmt (sei es ein natürliches auf Pflanzenbasis, Aminosäuren oder andere), ist es notwendig, es während mindestens 15 Tagen einzunehmen. Anschliessend kann man beurteilen, ob es wirksam ist oder nicht. Wenn nach 2 Wochen die Müdigkeit immer noch anwesend ist, sollte man mit dem Hausarzt Rücksprache nehmen.

Wenn die Müdigkeit dauerhaft ist, sollte man seinen Lebensstil hinterfragen und versuchen, ihn zu verbessern. Wenn dies ohne Wirkung bleibt, kann man den Arzt kontaktieren, um Hilfe zu erhalten oder die wahre Ursache der Müdigkeit zu behandeln.

Behandlung

Um die Müdigkeit zu bekämpfen, muss man ihre Ursache behandeln.

Es kann jedoch sein, dass der Arzt der Meinung ist, dass keine andere Krankheit für die Müdigkeit verantwortlich ist, sondern, dass der Körper nicht genügend Vitamine und Mineralstoffe aufnimmt.

In diesen Fällen wird er Ihnen wahrscheinlich empfehlen, zusätzlich zur täglichen Ernährung folgende Stoffe einzunehmen:

Behandlung_muedigkeit-  Vitamine, zum Beispiel Vitamin C und Vitamin B

-  Spurenelemente

-  Mineralstoffe: z.B. Magnesium

Tritt die Müdigkeit aufgrund einer Schwäche des Immunsystems auf, wird die Einnahme folgender Mischung von Spurenelementen empfohlen: Kupfer-Gold-Silber. Diese Mischung wird im Allgemeinen im Herbst empfohlen, um das Immunsystem zu stärken, bevor die Winterzeit beginnt. Wenn die Müdigkeit vom schwachen Immunsystem abhängt, kann man diese Mischung auch während dem ganzen Jahr einnehmen.

Heilpflanzen

Folgende Heilpflanzen erweisen sich als wirksam bei der Bekämpfung von Müdigkeit.

Pflanzen die sich an den Bedürfnissen des Patienten anpassen:

ginseng_muedigkeit> Ginseng: In Form von Kapseln, Tabletten oder als Lösung einzunehmen. Diese Pflanze wird bei Müdigkeit am häufigsten verschrieben.

Stimulierende Pflanzen (oft koffeinhaltig) :

Hinweis: Es ist wichtig zu wissen, dass ein übermässiger Konsum von Koffein Müdigkeit hervorrufen kann (Siehe auch unter Ursachen). Aus diesem Grund sollte Koffein mit Vorbehalt konsumiert werden und am Besten unter Aufsicht eines Arztes.

cafe_muedigkeit> Der Kaffee: Als Getränk oder in Form von Tabletten oder Kapseln einzunehmen.

mate_folium_muedigkeit> Der Matetee: als Getränk oder in Form von Tabletten oder Kapseln einzunehmen.

Heilpflanzen_muedigkeit> Der Schwarz Tee: als Getränk (Tee) einzunehmen

the_vert_muedigkeit> Der Grüner Tee: als Getränk (Tee) einzunehmen

guarana_muedigkeit> Guaranna: als Getränk oder in Form von Kapseln einzunehmen

cannelle_muedigkeit> Zimt, als Tee einzunehmen

Hausmittel

- Magnesiumchlorid

- Tee gegen Müdigkeit

- Hausmittel aus Zitronen

Ratschläge

Ratschläge bei Müdigkeit

- Bei Müdigkeit sollte man in erster Linie seinen Lebensstil hinterfragen. Sind die beruflichen Aktivitäten und die Freizeitbeschäftigungen gut ausgeglichen? Macht man nicht zu viel? Überschätzt man seine Energien nicht? Auch wenn es Hobbys sind und es gut tut, Sport zu betreiben oder mit Freunden auszugehen, müssen diese Aktivitäten vom Körper respektiert werden und die Signale sollten ernst genommen werden. Müdigkeit ist schlussendlich ein Warnsymptom. Man muss gut zuhören.

Anschliessend kann man die Müdigkeit, durch das Beachten von hygienisch-diätetischen Massnahmen, reduzieren:

- Zu fixen Zeiten schlafen (sich zu bestimmten Zeiten schlafen legen und aufstehen, auch am Wochenende). Im Gegenteil zu überkommenen Vorstellungen, erlaubt das frühe Aufstehen am Wochenende das Regulieren des Körpers. Ausschlafen kann auch müde machen!

- Gesund essen durch das Vermeiden von übermässigem Fett, Kalorien oder Salz. Man verhindert das Überladen des Körpers, der vermehrt arbeiten muss, um den Überschuss zu beseitigen.

- Genügend trinken. Man sollte idealerweise zwischen 1,5 und 2 Litern Flüssigkeit pro Tag trinken. Dies kann Wasser, Bouillon oder Fruchtsaft sein. Kaffee hingegen wirkt dehydrierend. Wasser ermöglicht die Hydratation der Körperzellen, die effizienter funktionieren und es kommt ausserdem zu einer besseren Elimination von Toxinen.

- Regelmässige körperliche Aktivität. Es wird empfohlen, sich mindestens 30 Minuten pro Tag zu bewegen. Der Haushalt, der Abwasch oder Gartenarbeit sind in diesen 30 Minuten inbegriffen. Es wird ebenfalls empfohlen, 2x wöchentlich eine kardiovaskuläre Aktivität von 90 Minuten durchzuführen.
-  Das Wichtigste ist, die Ursache der Müdigkeit mit Ihrem Arzt zu finden, um gegen die Müdigkeit zu agieren.-  Nehmen Sie zusätzlich zur täglichen Ernährung Vitamine und wichtige Nährungsstoffe ein.

-  Essen Sie gesund, achten Sie darauf, viel Gemüse und Früchte zu essen.

Wie beugt man Müdigkeit vor?

-  Achten Sie darauf, nicht übermässig viele koffeinhaltige Getränke zu sich zu nehmen.

-  Machen Sie am Nachmittag ein 20 min. Schläfchen. Jedoch nicht länger als 20 Minuten, um nicht in einen Schlafzyklus zu fallen.

-  Versuchen Sie, so gut wie möglich zu schlafen und achten Sie auch auf die Qualität!

-  Machen Sie regelmässig Sport, um Ihre Gesundheit zu fördern und um gegen die Müdigkeit zu kämpfen.

-  Essen sie gesund (viele Früchte und Gemüse).

-  Pflegen Sie einen wichtigen Ausgleich zwischen Arbeit und Privatleben!

- Es ist ebenfalls notwendig, die Hobbys gut einzuteilen. Sie sollten die notwendigen Ruhephasen nicht beeinträchtigen.

Wie übersetzt man ​Müdigkeit in andere Sprachen ?
  • Portugiesisch: cansaço

  • Spanisch: fatiga

 

Details der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 24.06.2014 verändert.

THEMEN